Wie mich Microsoft als Kunden verliert

Update: Microsoft: Vom richtigen Umgang mit Kunden

Liebes Microsoft Customer Experience Team,

es wäre interessant zu wissen, welchen volkswirtschaftlichen Schaden die Microsoft Windows Vista Aktivierung jedes Jahr bei Endkunden verursacht.

Nach dem Einspielen der heutigen drei Windows Updates fordert mich mein Windows Vista Home Premium höflich aber bestimmt dazu auf, selbiges innerhalb von drei Tagen zu aktivieren ansonsten schränkt es seinen Dienst ein. Und es möchte auch nur telefonisch reaktiviert werden. Das habe ich aber erst kürzlich gemacht…

Schon bei der ersten Aktivierung hatte mein jungfräuliches Vista gestreikt und wollte sich nur telefonisch aktivieren lassen. Also habe ich circa 30 Minuten (gefühlte zwei Stunden, denn ich hasse es mit Computerstimmen zu telefonieren) am Telefon verbracht, um das vorinstallierte Windows Vista Home Premium meines Sony Vaio Laptop mit dem auf der Gehäuseunterseite angebrachten OEM Product Key zu aktivieren.

Windows Aktivierung

Der eingegebene Product Key für Windows Vista™ Home Premium ist nicht für die Aktivierung gültig.
Sie müssen das automatische Telefonsystem verwenden, um Windows zu aktivieren.

Mein OEM-Windows war auf meinem Laptop vorinstalliert. Ich habe meinen Laptop neu und nicht etwa gebraucht gekauft. Ich nehme an, Sony legt seinen Computern keine illegalen Windowsversionen bei.
Ich habe weder neue Hardware eingebaut noch ausgetauscht oder aus Versehen im Gerätemanager deaktiviert. Auch meinen OEM Product Key habe ich weder weitergegeben oder für die Aktivierung eines anderen Vista-Rechners verwendet.

Wieso also soll ich mein Vista ein weiteres Mal aktivieren?

Muß ich jetzt nach jedem Treiberupdate hoffen, dass ich keine langatmige Windows-Aktivierung durchführen muß?
Darf ich jetzt nach jedem Aufruf von Windowsupdate hoffen, dass ich noch einmal um ein 30-minütiges Telefongespräch mit ihrer emotionslosen Computerstimme herumkomme?
Muß ich wirklich alle drei Monate mein legales Windows per Telefon reaktivieren, weil “ihr” nicht in der Lage seid, ein legales von einem “illegalen” Windows Vista zu unterscheiden?

Um dies klarzustellen – Ja, ich würde auch in Zukunft gerne mein Vista nutzen. Denn ich mag es. Es ist schneller als oft behauptet, es ist nicht so häßlich bunt wie Windows XP, die User Experience ist im Vergleich zur Vorgängerversion um wesentliche Punkte verbessert worden und es läuft (zumindest hier) recht stabil.

Wenn Microsoft es mich denn nutzen liesse…

PS: Unterstelle nie pauschal deinen Kunden, Raubkopierer zu sein. Irgendwann fällt es ihnen auf.
PPS: Der “Kunde” der für deine Software nichts bezahlen möchte, hat sich längst eine gepatchte Windows Vista Ultimate in einem Filesharingnetz heruntergeladen, welche er nicht einmal aktivieren muß. Gängele nicht deine ehrlichen Kunden.

12 thoughts on “Wie mich Microsoft als Kunden verliert”

Comments are closed.