Microsoft: Vom richtigen Umgang mit Kunden

Bevor jemand den Eindruck gewinnt, dies könnte ironisch gemeint sein. Ist es nicht.
Mein herzliches Dankeschön an den deutschen Microsoft-Kundensupport!

Vor etwas mehr als einem Monat hatte ich meinem Ärger mit der Windows Vista Aktivierung geschildert. Für all jene, die keine Zeit haben den kompletten Artikel zu lesen: In schöner Regelmäßigkeit fordert mich mein Vista auf, die Aktivierung durchzuführen — zu keiner Zeit wurde mir aber die zeitsparende Option “per Internet aktivieren” angeboten, sondern lediglich die “Per Telefon aktivieren” bzw. “neuen Product Key kaufen”.

Im Zuge meines Blogartikels meldete sich Microsofts RMGCT per Mail und später telefonisch und versorgte mich mit einem Voucher für die Hotline. Nachdem ich diesen Code einem Mitarbeiter (den ich durch herumprobieren mit der automatischen Telefonstimme erreichte) durchgegeben hatte, wurde ich weitergeleitet an einen weiteren Supportmitarbeiter, der mein Problem aufnahm und mich an die entsprechende Stelle weitervermittelte. Insgesamt folgten diesem Gespräch unzählige weitere Telefonate mit weiteren Mitarbeitern, bis alle (auch die seltesten) Fehlerquellen abgefragt waren.

Obwohl letztendlich über die Entfernung nicht die endgültige Ursache des Problems geklärt werden konnte, bin ich doch sehr zufrieden mit dem wirklich zuvorkommenden und gut geschulten Kundensupport und habe einen insgesamt sehr viel positiveren Eindruck von Microsoft gewonnen.

Das Ende der Geschichte

Microsoft hat mir unbürokratisch einen neuen kostenlosen Product Key und eine Windows Vista DVD versprochen. Den Product Key erhielt ich wenige Stunden später direkt per Telefon, die Windows Vista Home Premium DVD traf Ende Dezember 2008 via UPS bei mir ein.

Ein herzliches Danke an alle Mitarbeiter des deutschen Supportteams, und an jene die diesen Artikel weitergetragen haben an die Verantwortlichen bei Microsoft!

Das Microsoft seinen OEMs den Vertrieb angepasster Windows Vista Versionen erlaubt ohne eine Original-DVD von Vista beizulegen halte ich allerdings immer noch für selbstmörderisch für das Image des Konzerns und das des aktuellen Betriebssystems…