Teil I

Hallo Ihr Süssen.

von einigen habe ich mich verabschiedet, von anderen leider nicht. Ich ziehe es daher vor, mich eine Weile aus eurer direkten Reichweite zu stehlen und verdufte ins schwül-warme Spanien.

Das ganze hat vergangenen Sonntag um 5 Uhr in der früh begonnen auf dem Frankfurter Flughafen. Ich habe mich von meiner Süßen verabschiedet und saß dann noch ein wenig in der unterkühlten Wartehalle herum. Kurz vor 3 Uhr begann der CheckIn bei dem Guten Menschen von Air Berlin.

Bevor der allerdings trotz 9 Kilogramm Übergewicht meines Garfield-Koffers beginnen konnte, wurde er noch einmal gefilzt. Ich hatte ein kleines Klappmesser eingesteckt (ansonsten ist der spanische Schinken ja nicht zu
handhaben). Grund genug also für den frühmorgendlichen BGS-Beamten, in mir einen
haar(m)losen Tourroristen zu sehen und meinen Koffer zu durchwühlen. "Na, wenn der Koffer ja sowieso schon einmal offen ist, dann können wir ja auch mal da rein gucken und dort und hier und…". Ihr ahnt, wie es weitergegangen ist. Gar nicht nämlich. Ich habe den Typen freundlich angeschaut, er mich auch und dann half er mir sogar noch, das ganze einzupacken. Zurück zum CheckIn. Der hat auch ganz gut geklappt, die nette Dame, die mich abfertigte, genehmigte 10 Kilo
Mehrgewicht für Null €. Noch einmal ein herzliches "Dankescheen" an AirBerlin.

Den Flug habe ich komplett verschlafen. Ebenso die zwei Mahlzeiten und den Getränkeausschank. Selbst die Landung ging sanft wie ein Kuss von statten. Herrlich. Ich beginne schon wieder für meine 89€ ein Loblied auf diese Airline zu singen.

Morgen geht es an dieser Stelle weiter. Mein Guthaben von 1h ist erschöpft.

Weiter zu Teil 2

One Reply to “Teil I”

Comments are closed.